Galerie für moderne Künste Weimar //-->
Galeristin: Nadine Schmidt

Nadine Schmidt wurde 1971 in Frankfurt, am Main geboren. Sie studierte Kunstgeschichte, audiovisuelle Medien und feministische Theorie in Deutschland, Österreich und England. Heute ist sie Kunsthistorikerin und hat zwei Kinder. Ab dem Jahre 1997 begann sie regelmäßige Vortrags- und Publikationstätigkeiten um deutschsprachigen Raum.

Ein Jahr später beschäftigt sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben mit Ausstellungsprojekten. 2001 fängt sie hauptberuflich eine Lehre der Filmtheorie an, unter anderem an der Universität Wien, der Universität für angewandte Kunst in Wien und der Universität Lüneburg.

Von 2002 bis 2003 ist sie Mitglied der AICA (Internationaler Verband der KunstkritikerInnen), wo sie sich unter anderem damit auseinandersetzt die kritischen Disziplinen im Bereich der visuellen Künste zu fördern und methodische und ethische Grundlagen zu sichern. Nach zwei weiteren Jahren wird sie Kuratorin der Galerie für moderne Künste in Weimar. Seit 2009 hat sie ihren Fokus auf ein Forschungsprojekt zur „Konstruktion von Kindheit“ gesetzt.


Eine Auswahl ihrer vergangenen Ausstellungen:

2005 - Wien
Dinge, die wir nicht verstehen (mit Roger M.Forsythe, Generali Foundation)
2006 - Ljubljana
OrganNisational Form (Galerija Skuc)
2006 - 2007 - Leipzig
Formen der Organisation (mit Roger M. Forsythe, Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig und Universität Lüneburg)
2007 - 2008 - Rotterdam
Die Regierung (mit Roger M. Forsythe, Kunstraum der Universität Weimar; MACBA-Museu d’Art Contemporani de Barcelona; Miami Art Central; Wien)






































































































































Gratis bloggen bei
myblog.de